Neues eBook: Der wegweisende Leitfaden zur visuellen Projektplanung

Ihre Anleitung zur Produktentwicklung: Back to Basics

Verfasserin: Leanne Armstrong

Einem neuen Produkt Leben einzuhauchen, kann aufregend sein, ist aber nicht immer die einfachste Aufgabe – vor allem, weil die meisten fertigen Produkte auf dem Weg von der Idee zum Markt eine Reihe von Stufen durchlaufen. Vor allem, wenn Sie neu in der Produktentwicklung sind, müssen Sie das vielleicht:

  • Eine engagierte Belegschaft oder ein Team zusammenstellen
  • sich selbst oder anderen beibringen, wie man mit neuen Systemen oder neuer Technologie umgeht
  • sich an den Gedanken gewöhnen, Ihre Vision mehrfach zu überarbeiten

 

 

Produktentwicklung 101

Produktentwicklung ist ein allumfassender Prozess oder eine Strategie, um ein neues oder verbessertes Produkt erfolgreich von der Konzeption bis zur Kommerzialisierung zu bringen.

Es gibt zwar keine allgemeingültige, durchgängige Blaupause, um neue Kreationen in allen Geschäftsbereichen zum Leben zu erwecken, aber das Befolgen klarer, schrittweiser Prozesse stellt sicher, dass Sie herausfinden, was Ihre Kunden wollen, Ihre Ideen gründlich testen und erforschen und sicherstellen, dass Ihre Produkte einem echten Bedarf entsprechen.

Bevor Sie mit der Erstellung eines Plans beginnen, sollten Sie verstehen, was bei der Entwicklung eines neuen Produkts im Allgemeinen abläuft, damit Sie besser darauf vorbereitet sind, Ihr Design vom Zeichenbrett zum Endverbraucher zu bringen.

Lassen Sie uns also in die Grundlagen eintauchen, indem wir zunächst eine Definition der Produktentwicklung festlegen, mit der wir arbeiten können.

Was genau versteht man unter Produktentwicklung?

Unabhängig davon, ob das Produkt, das Sie entwickeln wollen, für Ihren eigenen Markt bestimmt ist oder von einem Ihrer Kunden in Auftrag gegeben wurde, ist diese grundlegende Produktentwicklungsdefinition ein guter Ausgangspunkt für die weitere Arbeit:

Die Produktentwicklung ist ein allumfassender Prozess oder eine Strategie, um ein neues oder verbessertes Produkt erfolgreich von der Konzeption bis zur Vermarktung zu bringen.

In den meisten Fällen wird Ihre Produktentwicklungsreise Folgendes beinhalten:

  • Die Bereitstellung eines neuen Produkts oder die Verbesserung eines bereits existierenden Produkts
  • Erfüllung der spezifischen Anforderungen externer Kunden oder interner Endbenutzer
  • Erreichen von einem oder mehreren Geschäftszielen

Die Produktentwicklungsstrategie, die Sie verfolgen, hängt weitgehend von den Gründen ab, warum Sie überhaupt ein neues Produkt entwickeln.

Hat sich das Wachstum Ihres Unternehmens verlangsamt? Macht ein neuer Konkurrent Ihren Kunden das Leben schwer? Versuchen Sie, das Interesse einer neuen Käuferschicht zu wecken? Vielleicht haben Ihre Kunden ein Interesse an einigen unerforschten Produktänderungen geäußert.

Unabhängig von der Triebfeder gibt es eine Reihe von Überlegungen, auf die Sie vorbereitet sein sollten, wenn Sie in Ihr Produktentwicklungsprojekt eintauchen.

  • Verstehen der Produktdesignkriterien, Ziele und Standards
  • Überprüfen der Kosteneffizienz
  • Evaluierung der Benutzererfahrung (z. B. durch Alpha- oder Beta-Tests)
  • Dokumentieren und Schützen Ihrer Idee
  • Festlegen und Einhalten eines Budgets
  • Beschaffung von Materialien
  • Verpackungsentscheidungen
  • Planen von Marketing und Werbung für Ihr neues Produkt (vor, während und nach der Markteinführung)
  • Bestimmen der besten Methode zur Messung des Erfolgs Ihres Produkts

Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, was Sie erwartet, könnten Sie und Ihr Team in der Ideenphase des Produktentwicklungsprozesses Nachforschungen anstellen, um eine Marktlücke zu identifizieren, oder sich auf Brainstorming-Tools und -Techniken verlassen, um die kommerzielle Attraktivität eines etablierten Produkts oder einer Produktlinie zu erweitern.

Das Management von Projektaufgaben, Ressourcen, Kommunikation und Feedback wird in der Zwischenzeit wahrscheinlich eine ständige Rolle spielen.

Zusammenarbeit ist der Schlüssel zur Produktentwicklung

Unabhängig davon, was Sie entwerfen – und an wen Sie es verkaufen wollen – wird Ihr Entwicklungsprojekt wahrscheinlich die Verwaltung und Abstimmung mit einem externen und/oder internen Team beinhalten.

Objektive Meinungen sind ein Muss in der Produktentwicklung. Aus diesem Grund wenden sich viele Unternehmen mit ihren technischen Problemen und Fertigungsherausforderungen an Testlabore oder Ingenieurbüros.

Intern müssen Sie unter Umständen mit Mitarbeitern aus verschiedenen Abteilungen zusammenarbeiten, z. B:

  • Produktdesign
  • Forschung & Entwicklung (F&E)
  • Qualitätssicherung (QA)
  • Produktion oder Fertigung
  • Marketing und Vertrieb
  • Versand oder Vertrieb
  • Buchhaltung und Recht

In zukünftigen Artikeln werden wir tiefer in die Details des Produktentwicklungsprozesses eintauchen.

Für den Moment genügt es jedoch zu sagen, dass es bei so vielen beweglichen Teilen unerlässlich ist, einen detaillierten Plan mit messbaren Zielen zu haben, bevor Sie sich – und Ihre wertvollen Ressourcen – in jede Art von Produktentwicklungsherausforderung stürzen.

3 Grundtypen der Produktentwicklung

Die Produktentwicklung spielt bei vielen verschiedenen Arten von Waren und Dienstleistungen eine Rolle – von Software und Hardware bis hin zu Konsum- und Industrieprodukten. Und obwohl es verschiedene Gründe gibt, warum Sie ein neues Produkt entwickeln möchten, werden Ihre Ziele wahrscheinlich den Ansatz vorgeben, den Sie wählen.

Hier sind die 3 Haupttypen der Produktentwicklung, unabhängig davon, ob Sie ein Produkt für Ihr eigenes Unternehmen oder für ein anderes Unternehmen entwerfen.

  1. Erstellung eines brandneuen, originellen Produkts. Diese werden manchmal als bahnbrechende Produkte bezeichnet – das iPhone ist ein gutes Beispiel dafür.
  2. Neuschöpfung eines etablierten Produkts. Dies beinhaltet die Erstellung überarbeiteter Versionen von bereits existierenden Produkten – wenn Ihr Unternehmen zum Beispiel ein eigenes Smartphone entwickelt, baut und vermarktet.
  3. Modifikation eines Produkts, um Verbesserungen vorzunehmen oder Kosten zu senken. Dazu gehören Produkte, die Sie zuvor für sich selbst oder einen Kunden erstellt haben, die Sie nun aber in irgendeiner Weise verändern wollen – wie zum Beispiel, wenn Sie eine billigere oder aktualisierte Version des Smartphone-Designs Ihrer Firma bauen wollen.

In jedem dieser Fälle würde es darum gehen, dass Ihr neues Produkt (hoffentlich) einen ganz neuen Käufermarkt erschließt – entweder indem Sie ein aktuelles Angebot durch etwas Besseres ersetzen oder indem Sie ein bestehendes Produkt für eine ganz andere Gruppe von Menschen attraktiver machen.

Beispiele für die Produktentwicklung
Nehmen wir an, Sie wurden mit dem Projekt betraut, die beliebte Kosmetiklinie Ihres Unternehmens zu erweitern, um das Geschäftswachstum anzukurbeln.

Sie könnten sich entscheiden, eine neue Version einer Ihrer bestehenden Gesichtscremes zu entwickeln, indem Sie die Leistung verbessern (z. B. indem Sie das Produkt mit Sonnenschutzmitteln neu formulieren) oder die Ergebnisse verbessern (vielleicht durch die Zugabe zusätzlicher hautglättender Inhaltsstoffe).

Wenn Ihr Unternehmen andererseits Schwierigkeiten hat, mit einem neuen oder wachsenden Kosmetik-Startup zu konkurrieren, könnten Sie sich dafür entscheiden:

  • Ein brandneues Produkt zu entwickeln, um ein neues Marktsegment anzusprechen
  • ein Produkt zu entwickeln, das dem Ihres Konkurrenten ähnlich (aber besser) ist
  • eine günstigere Version eines Ihrer bestehenden Produkte zu entwickeln, indem Sie die Inhaltsstoffe oder die Verpackung ändern

In jedem Fall und unabhängig von der Branche, in der Sie arbeiten, wird Ihre Produktentwicklungsstrategie wahrscheinlich eine Handvoll Schlüsselphasen umfassen: Ideenfindung, Design, Werbung und Implementierung – der entscheidende Moment, in dem Sie endlich das Produkt vorstellen können, an dessen Entwicklung Sie so hart gearbeitet haben.

Wie sich die Produktentwicklung in verschiedenen Branchen unterscheidet

Obwohl sich die Produktentwicklung in vielerlei Hinsicht ähnelt, unterscheiden sich die einzelnen Branchen in der Detailarbeit. Die Entwicklung einer neuen Technologie sieht zum Beispiel nicht genau so aus wie das Design und die Markteinführung eines neuen Kosmetikprodukts, eines Getränks oder einer Bekleidungslinie.

Die Hauptunterschiede liegen jedoch in der Regel weniger in der Budgetierung und Vermarktung Ihres neuen Produkts, sondern vielmehr darin, was während der Design-, Test- und Herstellungsphase im Mittelpunkt steht.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, wie sich die Prioritäten im Entwicklungsprozess verschieben könnten, je nachdem, was für das entstehende Produkt am wichtigsten ist.

Hier sind einige Beispiele.

Software-Entwicklung. Die Prioritäten liegen in der Regel auf der Codierung, der Benutzerfreundlichkeit, der Anpassbarkeit von Funktionen und dem UX- oder Kunden-Feedback.

Entwicklung von Gesundheits-, Lebensmittel- oder Schönheitsprodukten. Der Schwerpunkt könnte auf der Beschaffung natürlicher, aber wirtschaftlicher Inhaltsstoffe, der Sicherstellung einer korrekten Etikettierung und der Verlängerung der Produkthaltbarkeit liegen.

Bekleidungsdesign. Hier geht es wahrscheinlich um die Fähigkeiten der Kunstabteilung, die Beschaffung von Qualitätsstoffen, die Erstellung von Prototypen, Waschtests und die Wartung von Spezialgeräten wie Bügelpressen oder Siebdruckmaschinen.

Kreative, technologische, produzierende und industrielle Bereiche. Lizenzangelegenheiten, Geschäftsgeheimnisse (denken Sie z. B. an die geheime Formel von Coca-Cola) und die Notwendigkeit, schützende Patente oder Marken zu erhalten, spielen bei der Produktentwicklung oft eine wichtige Rolle.

Trotz dieser deutlichen Unterschiede im Produktfokus gibt es einige gemeinsame „erfolgsfördernde“ Elemente, die Unternehmen in allen Branchen typischerweise anstreben.

  • Effektive Zusammenarbeit
  • Realistische Zeitvorgaben
  • Standardisierte Entscheidungsfindung
  • Konsistente Qualitätssicherungsmaßnahmen und -kontrollen
  • Relevante Erfolgsmetriken
  • Klare Prozessdokumentation
  • Verwendung einer zentralen Datenbank oder eines Dashboards

Vor allem das gründliche Verständnis Ihres Marktes, Ihrer Konkurrenz und der Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden verhilft Ihnen zu mehr Erfolg in der Produktentwicklung.

Es braucht einen Plan, um ein Produkt zu entwickeln

Um auf unsere Definition der Produktentwicklung zurückzukommen, sollte klar sein, dass es mehr als nur eine gute Idee braucht, um erfolgreich von der Konzeption zur Vermarktung zu gelangen. Es braucht auch Zeit, Teamarbeit und einen engagierten Prozess oder Plan, um ein neues oder verbessertes Produkt profitabel zu machen.

Da die Produktentwicklung der Ort ist, an dem Vorstellungskraft, Kreativität und Innovation auf so praktische Dinge wie Forschung, Prototyping und Vertrieb treffen, kann die Reise zu einem fertigen Produkt etwas holprig sein. Aber egal, in welcher Branche Sie tätig sind, es kann helfen, sich daran zu erinnern, dass jeder Produktentwickler vor ähnlichen Herausforderungen steht.

Von den Erfahrungen anderer zu lernen, z. B. durch die Lektüre von eindrucksvollen Fallstudien, ist eine großartige Möglichkeit, sich inspirieren zu lassen, hartnäckige Produktionshürden zu überwinden und neue Wege für Innovationen zu finden.

In der Zwischenzeit vorbereitet zu sein, indem man einen soliden, organisierten Produktentwicklungsprozess etabliert, wird Ihnen helfen, kostspielige, unerwünschte oder schlecht implementierte Produkte zu vermeiden.