Neues eBook: Der wegweisende Leitfaden zur visuellen Projektplanung

Ihr Einsteiger-Leitfaden für agile Produkt-Roadmaps

Verfasser: Nicholas Mistretta

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen hat gerade eine Idee für ein neues Produkt entwickelt, das alle Probleme der Welt löst. OK, vielleicht ist das ein bisschen zu hoch gegriffen, also sagen wir, es löst ein großes, singuläres Problem. Wie kommen Sie von der Idee zum Produkt? Sie erstellen eine agile Produkt-Roadmap, natürlich.

In diesem Einführungsleitfaden zu agilen Produkt-Roadmaps beantworten wir alle Ihre brennenden Fragen, beginnend mit: Was ist eine Produkt-Roadmap?

Was ist eine Produkt-Roadmap?

Eine agile Produkt-Roadmap – die Betonung liegt auf agil, da sie sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt – ist eine gemeinsame Ressource, die die Vision, die Richtung und den Fortschritt Ihres Unternehmens für Ihr neues Produkt im Laufe der Zeit skizziert.

Betrachten Sie es als einen Aktionsplan, der festlegt, wie kurzfristige Anstrengungen die langfristigen Ziele Ihres neuen Produkts erreichen werden. Dies könnte zukünftige Produktfunktionalität, die Veröffentlichung neuer Funktionen oder alles andere, was relevant ist, beinhalten.

Sie können sich Ihre Produkt-Roadmap auch als Zeitleiste vorstellen, wenn Ihnen das hilft.

Eine Produkt-Roadmap soll die Frage beantworten, was Sie wann liefern werden, da diese Dinge in Stufen und nicht auf einmal geschehen.

Die Erstellung einer Produkt-Roadmap ist auch nicht nur für neue Produkte gedacht. Sie können auch eine erstellen, wenn Ihr Unternehmen ein bestehendes Produkt weiterentwickelt oder ein internes Produkt erstellt, das nur von Ihrer Organisation genutzt wird. Kurz gesagt, eine Produkt-Roadmap ist ein strategisches Planungsdokument, das alle relevanten Fragen nach dem Warum, Was und Wann beantwortet.

Es gibt fünf Ziele bei der Erstellung einer agilen Produkt-Roadmap:

  • Eine Beschreibung der Vision und Strategie Ihres Produkts
  • Die Erstellung eines Leitdokuments, wie Sie diese Strategie umsetzen werden
  • Alle internen Stakeholder in ein Boot holen
  • Diskussion von Optionen und Planung von Szenarien
  • Kommunikation mit allen externen Stakeholdern und/oder Kunden

Nach Abschluss der strategischen Planung auf hoher Ebene sollte eine Produkt-Roadmap erstellt werden. Ihr Aktionsplan sollte alle kurzfristigen und langfristigen Ziele enthalten und wie sie alle erreicht werden sollen. Eine agile Produkt-Roadmap sollte auch versuchen, Fortschritte und Prioritäten zu skizzieren.

Was Ihr neues Produkt ist und wann die einzelnen Entwicklungsphasen stattfinden werden, sind wahrscheinlich offensichtliche Ziele bei der Erstellung einer Produkt-Roadmap. Ein weniger offensichtliches und oft übersehenes Ziel ist es jedoch, die Frage nach dem Warum zu beantworten. Das „Warum“ wird Ihnen dabei helfen, herauszufinden, wie das Produkt vermarktet werden soll – im Wesentlichen geht es um die Beantwortung der wichtigen Frage, welchen Bedarf es auf dem Markt gibt.

Eine weitere Priorität ist es, Ihre Produkt-Roadmap agil zu halten. Sie sollte auf Veränderungen wie Kundenfeedback, Verschiebungen in der Wettbewerbslandschaft und die Marktnachfrage reagieren können. Wenn Ihre Produkt-Roadmap im Laufe der Zeit wächst und sich weiterentwickelt, wird sie dazu beitragen, dass sich alle in die richtige Richtung bewegen und sicherstellen, dass die tägliche Arbeit an den größeren und langfristigen Zielen für das Produkt und das Unternehmen ausgerichtet bleibt.

Für wen sind Produkt-Roadmaps gedacht?

Es gibt vier verschiedene Arten von Produkt-Roadmaps, basierend auf der Zielgruppe, der sie dienen:

Interne Roadmap für das Entwicklungsteam
Interne Roadmap für die Geschäftsleitung oder interne Stakeholder
Interne Roadmap für das Vertriebsteam
Externe Roadmap
Lassen Sie uns jetzt in jede von ihnen einsteigen.

Interne Roadmap für das Entwicklungsteam

Die interne Roadmap für das Entwicklungsteam wird auf der Grundlage der Arbeitsweise des Teams erstellt und enthält:

  • Ein anvisiertes Release-Datum für das Produkt
  • Alle Meilensteine auf dem Weg zu diesem Veröffentlichungsdatum
  • Der übergreifende Kundennutzen des Produkts

Bei der Arbeit mit einer internen Entwicklungs-Roadmap ist es hilfreich, einen Zeitplan zu erstellen. Sie sollten bestimmte Schritte oder Arbeitsschritte auf dieser Zeitachse dokumentieren, ebenso wie alle Probleme, die auf dem Weg dorthin auftreten.

Interne Roadmap für Führungskräfte oder interne Stakeholder

Die interne Roadmap für Führungskräfte dient dazu, zu dokumentieren, wie die tägliche Arbeit des Entwicklungsteams die größeren Ziele der Organisation für das Produkt unterstützt und welche Metriken zur Messung dieser Ziele verwendet werden.

Der Zeitrahmen ist viel breiter und wird normalerweise in Monaten oder sogar Quartalen gemessen, anstatt in Wochen oder Tagen. Sie ähnelt jedoch immer noch der Produkt-Roadmap des Entwicklungsteams, da sie den Fortschritt im Laufe der Zeit dokumentiert und misst, jedoch mit weit weniger Details.

Interne Roadmap für das Vertriebsteam

Der Fokus der internen Roadmap für das Vertriebsteam wird alle Dinge beinhalten, die das Vertriebsteam benötigt, um das Produkt effektiv zu verkaufen. Sie sollte den Kundennutzen oder -wert und die Funktionen enthalten, die diesen Wert unterstützen oder schaffen.

Der Fortschritt des Entwicklungsteams gibt den Zeitplan für die Vertriebs-Roadmap vor. Die Erstellung eines Zeitplans für die Vertriebs-Roadmap parallel zur Arbeit des Entwicklungsteams könnte das Team unter Druck setzen, sich zu beeilen, und durch die Festlegung unrealistischer Fertigstellungstermine weitere Probleme verursachen.

Externe Roadmap

Die externe Roadmap wird mit Blick auf den Endanwender oder Kunden erstellt. Sie sollte Begeisterung und Interesse für das Produkt wecken. Und sie sollte zur Erstellung von Marketingmaterialien beitragen, die leicht verständlich und visuell ansprechend sind.

Vor allem aber sollte die externe Roadmap das Interesse an dem Produkt wecken und auf die spezifische Zielgruppe des Produkts ausgerichtet sein.

Warum brauchen Sie eine Produkt-Roadmap?

Die Antwort auf diese Frage dürfte mittlerweile offensichtlich sein, aber lassen Sie uns trotzdem darauf eingehen.

Eine agile Produkt-Roadmap ist ein wichtiger Teil des strategischen Planungsprozesses und der übergeordneten strategischen Vision für das zu verbessernde oder zu entwickelnde Produkt. Die Verknüpfung der Implementierung mit der übergeordneten Produktstrategie sorgt dafür, dass alle oben genannten Gruppen aufeinander abgestimmt sind und sich alle auf die Endziele und die Schritte, die auf dem Weg dorthin erforderlich sind, konzentrieren.

Daher hängt der Erfolg des Produkt-Roadmappings von der Einbindung aller Beteiligten ab. Es ermöglicht dem Marketingteam, sich besser auf zukünftige Marketingkampagnen und die Produkteinführung vorzubereiten. Es bietet dem Entwicklungsteam die richtige Infrastruktur, um das Produkt zu bauen. Und sie legt die Kundenerwartungen für die Vertriebsabteilung fest.

Eine Produkt-Roadmap gleicht die übergeordneten Unternehmens- und Produktziele mit jedem am Projekt beteiligten Team ab. Sie ermöglicht eine bessere Kommunikation zwischen den Teams. Und sie sorgt für ein besseres Verständnis des großen Ganzen und jeder einzelnen Rolle, die jedes Team auf dem Weg dorthin zu spielen hat.

Was sind die verschiedenen Arten von Produkt-Roadmaps?

Es gibt vier gängige Arten von Produkt-Roadmaps:

  1. Eine Portfolio-Roadmap
  2. Eine Strategie-Roadmap
  3. Eine Release-Roadmap
  4. Eine Feature-Roadmap

Lassen Sie uns in jeden dieser Typen einsteigen.

Die Portfolio-Roadmap

Die Portfolio-Roadmap wird erstellt, um alle geplanten Produkt-Releases in einer einzigen Ansicht darzustellen. Sie ist nützlich, um den strategischen Überblick für Führungskräfte und interne Stakeholder zu skizzieren. Und sie hilft allen internen Teams zu verstehen, wie jedes Projekt mit der Arbeit der anderen beteiligten Teams zusammenhängt.

Die Strategie-Roadmap

Die Strategie-Roadmap beschreibt alle hochrangigen Bemühungen, die erforderlich sind oder in die investiert wird, um die Produktziele zu erreichen. Sie ist ein hervorragendes Werkzeug, um den internen Stakeholdern alle Initiativen zu präsentieren und jedem internen Team zu helfen, ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie die verschiedenen Produkt-Releases zur breiteren Geschäftsstrategie des Unternehmens beitragen.

Die Release-Roadmap

Eine Release-Roadmap dient dazu, alle Release-Aktivitäten mit anderen funktionsübergreifenden Teams wie Marketing, Vertrieb und Kundensupport zu koordinieren. Sie sollte alle Schritte oder Aktionen kommunizieren, die vor der Freigabe jedes neuen Produkts auf dem Markt durchgeführt werden müssen – was muss bis wann und von wem getan werden.

Die Funktions-Roadmap

Eine Feature-Roadmap zeigt für jedes Produkt einen Zeitplan, wann neue Features geliefert werden sollen. Sie wird verwendet, um die Details jeder neuen Funktion zu kommunizieren und wann sie für den Endbenutzer oder Kunden oder andere beteiligte Organisationsteams verfügbar sein werden.

Präsentieren Sie Ihre Produkt-Roadmap den anderen Teams

Bei der Entwicklung neuer Produkte oder der Verbesserung bestehender Produkte sind Kommunikation und Transparenz von entscheidender Bedeutung – von der Frage, wie Sie die übergeordneten Unternehmensziele erreichen wollen, bis hin zu der Frage, wie Sie jedes neue Produkt an den Kunden liefern werden. Jedes interne Team sollte involviert sein, obwohl jedes Team unterschiedliche Anforderungen haben wird.

Das Führungsteam – interne Stakeholder oder Vorstandsmitglieder – wird verstehen wollen, wie jedes neue Produkt dazu beitragen kann, die Strategie, Vision, Ziele und Unternehmenskennzahlen des Unternehmens zu vereinheitlichen.

Das Entwicklungsteam wird spezifische Informationen benötigen, die ihnen helfen, ein besseres Verständnis für das Wie zu bekommen – wie sie bei der Implementierung des Plans vorankommen werden. Um diese Frage zu beantworten, müssen sie das Wann und Was wissen – Informationen über Produktversionen, Produktanforderungen, Produktfunktionen usw. Und schließlich brauchen sie ein gutes Verständnis für das Warum – wie sich ihre Arbeit auf die größeren Ziele der Führung auswirkt.

Das Marketingteam wird auch die Ziele, Strategien und Visionen der Geschäftsführung kennen wollen. Aber am wichtigsten ist, dass sie wissen, wie jedes neue Produkt oder jede neue Produktfunktion dem Kunden nützt.

Das Vertriebsteam muss auch verstehen, welchen Nutzen die Kunden von jedem neuen Produkt oder jeder neuen Funktion erwarten können – welche Funktionalitäten sie von dem Produkt erhalten, wann sie es bekommen und warum sie sich dafür interessieren sollten.

Das Kundensupport-Team wird verstehen müssen, welche Erweiterungen an bestehenden Produkten oder Funktionen neuer Produkte geliefert werden und wann diese geliefert werden. Sie werden Zeit brauchen, um sich darauf vorzubereiten, den Kunden bei der Lösung von Produktproblemen zu helfen.

Nach diesem einführenden Leitfaden zu agilen Produkt-Roadmaps sollten Sie ein besseres Verständnis dafür haben, was sie sind, für wen sie sind, warum Sie sie brauchen und welche wichtigen Akteure beteiligt sind. In den nächsten beiden Artikeln dieser Serie werden wir darauf eingehen, wie Sie eine Produkt-Roadmap erstellen können, und Ihnen dabei einige Tools und Vorlagen an die Hand geben.