Seien Sie bei unserem globalen, virutellen LOYALTY LAUNCH EVENT dabei! Save the date – 1. Oktober. HIER anmelden.

Co-Editing für MindManager 2020 für Windows Nutzer bis Ende 2020 kostenlos verfügbar

In den letzten Wochen haben wir von vielen Kunden gehört, die auf einmal von zu Hause aus arbeiten und auf die gewohnten Routinen, Ressourcen, die aktive Zusammenarbeit mit den Arbeitskollegen und die soziale Einbindung eines gemeinsamen Arbeitsortes verzichten müssen.

Das ist eine enorme Veränderung, an die man sich anpassen muss. Wir möchten Ihnen dabei helfen.

Ab heute können MindManager 2020 für Windows Nutzer ihrem Konto ein KOSTENLOSES Co-Editing-Abonnement hinzufügen, welches bis zum Ende des Jahres gültig ist.

Sofern Sie noch nicht mit dem Co-Editing vertraut sind oder mehr Informationen dazu wünschen, wie es ihrem Team helfen kann, empfehlen wir das folgende Q&A mit Craig Bond, unserem Senior Product Marketing Manager:

Worum handelt es sich beim Co-Editing in MindManager? Wie funktioniert es?

Craig: Das Co-Editing in MindManager 2020 für Windows erlaubt den Nutzern die Zusammenarbeit an MindManager-Maps und Diagrammen in Echtzeit. Teams oder Personengruppen, die aus der Ferne arbeiten, können zeitgleich Änderungen an einer Map vornehmen, die dann sofort zu sehen sind. Co-Editing erfolgt über einen sicheren cloudbasierten Server. Das heißt, die Dateien werden in einem Browser bearbeitet, wodurch Versionskonflikte verhindert werden. Außerdem können lizenzierte Benutzer auch Anwender einladen, die MindManager nicht besitzen.

Abgesehen vom offensichtlichen Faktor Zusammenarbeit bestehen die Vorteile des Co-Editing darin, dass es über Abteilungen, Geschäftsstellen und Zeitzonen hinweg die Durchführung dynamischer Planungs- oder Brainstorming-Sitzungen, den Austausch von Wissen und vieles mehr ermöglicht. Viele Nutzer haben uns gesagt, dass sie während einer Co-Editing-Sitzung einen Konferenzdienst nutzen, um sich gleichzeitig unterhalten zu können.

Für eine detailliertere Übersicht darüber, worum es sich beim Co-Editing handelt und wie Sie es einsetzen können, sehen Sie sich bitte nachfolgendes Video an:

Wie kann das Co-Editing Teams in der Ferne helfen, effizienter zu arbeiten?

Craig: Wir sind alle von dieser Pandemie betroffen, die die Art und Weise, wie Einzelpersonen, Teams und die Leute im Allgemeinen arbeiten und miteinander interagieren, in kürzester Zeit verändert hat. Mehr denn je müssen Teams neue und bessere Möglichkeiten finden, um mit anderen in Verbindung zu treten und aus der Ferne miteinander zu arbeiten.

Auf vielen gängigen Plattformen ist es seit längerem möglich, Dokumente gemeinsam zu bearbeiten. Diese Möglichkeit hat sich als beliebt und als nützlich erwiesen, um das Engagement und die Produktivität zu erhöhen. Es müssen nicht mehr mehrere, verschiedene Versionen derselben Datei an verschiedene Leute versendet werden, die jeweils verschiedene Kommentare und Bearbeitungen enthalten. Dadurch, dass man über eine einzige Version einer Datei verfügt, die gemeinsam in Echtzeit bearbeitet und auch besprochen werden kann, kann die Arbeit schneller erledigt werden und die Teams können sich besser aufeinander abstimmen.

Wir haben erkannt, wie wichtig Zusammenarbeit in Echtzeit für die Zukunft der Nutzer von MindManager ist. Deshalb haben wir diese Möglichkeit letzten September mit der Einführung von MindManager 2020 für Windows verfügbar gemacht. Co-Editing ist aktuell ein Add-on-Dienst, der sowohl für Einzellizenz- als auch Enterprisekunden verfügbar ist. Um diesen so zugänglich wie möglich zu machen, unterstützen wir Chrome, Firefox, Internet Explorer und Safari.  Wir planen, den Dienst weiter zu verbessern und in Zukunft auch für die Mac-Version verfügbar zu machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was braucht es, um das Co-Editing Remote-Teams verfügbar zu machen?

Craig: Das Co-Editing in MindManager nutzt die beliebtesten Cloud-Storage-Plattformen. Aktuell werden Google Drive, OneDrive, Dropbox, Box und SharePoint unterstützt. Um eine Co-Editing-Sitzung zu starten, muss der Nutzer einfach die Datei von MindManager  in der Cloud speichern und dann im Menüband auf „Co-Editing“ klicken. Er erhält dann einen Co-Editing-Link, der mit anderen Benutzern geteilt werden kann, um eine gleichzeitige Online-Bearbeitung einer Mindmap zu ermöglichen. Der Eigentümer der Map kann zudem festlegen, wer die Map anzeigen und wer sie bearbeiten darf.

Nachfolgend ein kurzer Überblick darüber, wie eine Co-Editing-Sitzung gestartet wird:

Schritt 1:

 

 

 

 

 

 

Klicken Sie auf „Speichern unter“ und auf „Ort hinzufügen“, um Ihren bevorzugten Cloud-Speicher-Anbieter auszuwählen.

 

Schritt 2:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wählen Sie im nächsten Fenster Ihren Anbieter und geben Sie Ihre Anmeldeinformationen ein. Diesen Vorgang müssen Sie nur einmal durchführen.

Schritt 3:

 

 

 

 

 

 

Jetzt sind Sie soweit und können die Datei online speichern.

Schritt 4:

 

 

 

 

 

 

Nachdem Sie die Datei online gespeichert haben, wählen Sie einfach die Option „Co-Editing“, um eine Co-Editing-Sitzung zu starten. Sie erhalten einen Link, den Sie mit anderen teilen können.

Wie kann Co-Editing zusammen mit den übrigen Funktionen für die Leitung eines Teams eingesetzt werden?

Craig: MindManager ist das bevorzugte Visualisierungsprogramm vieler Projekt- und Teamleiter, weil es ihnen erlaubt, Aufgaben, Ideen, Daten und Projektdetails in einem gemeinsamen Kontext zu organisieren.  Man sieht sofort, was relevant ist, was zuerst erledigt werden muss und was weniger wichtig ist.

MindManager ermöglicht es, Verantwortlichkeiten, Prioritäten und Termine transparent zu kommunizieren. Um Redundanzen zu beseitigen und die Zusammenarbeit zu fördern, ist es zudem möglich, zwischen den Maßnahmen, die zueinander in Beziehung stehen bzw. voneinander abhängig sind, visuelle Verbindungen zu erstellen. Projekte können nach Ressourcen, entlang von Zeitachsen usw. angezeigt werden, um eine bessere Sicht auf Ablauf, Status, Warnsignale und Risiken zu erhalten. All dies hilft einem Team, das gemeinsame Endziel im Auge zu behalten und auf dem Weg dorthin die Priorisierung und Entscheidungsfindung kontinuierlich zu verbessern.

Können Sie uns ein paar Beispiele für Formen der Zusammenarbeit nennen, die sich mithilfe des Co-Editing erzielen lassen?

Craig: Projektmanagement: Wir hören viele Geschichten von unseren Kunden, die belegen, welchen Mehrwert das Co-Editing ihrem Team und deren Unternehmen bringt. Projektleiter beispielsweise wissen, dass das Zuweisen und Nachverfolgen von Aufgaben eine Arbeit ohne Ende sein kann. Das Co-Editing in MindManager ermöglicht dynamische Planungssitzungen, an denen die Benutzer in Echtzeit zusammenkommen können, um Aufgaben und Maßnahmen festzulegen, zuzuweisen und zu vereinbaren.

Brainstorming: Es ist natürlich auch sehr beliebt für die Durchführung von Brainstormings. Ein Beispiel ist der Start eines Projekts, bei dem die Teammitglieder gemeinsam die Projektziele, den Umfang, die Schritte und die Verantwortlichkeiten erarbeiten können. Es ist auch nützlich, wenn während eines Projekts Probleme auftauchen. Mit dem Co-Editing sehen alle dasselbe Bild und gehen das Problem gemeinsam an. Es gibt auch eine Technik namens „Umgekehrtes Brainstorming“, bei der das Team festlegt, worin das Scheitern eines Projekts bestehen würde, und dann rückwärts arbeitet, um sicherzustellen, dass die Möglichkeit eines Scheiterns verringert und die Erfolgschance des Projekts maximiert wird.

Wissensmanagement: Ein weiterer gängiger Anwendungsfall ist das Wissensmanagement, bei dem Ideengeber zusammenkommen können, um gemeinsam an Wissenslandkarten zu arbeiten, die anschließend für Schulungs- oder Ausbildungszwecke geteilt werden. Es hilft, Informationssilos zu vermeiden. Wissenslandkarten eignen sich großartig für die Erstellung eines zentralen Speichers für andere Dokumente, die direkt mit der MindManager-Map verlinkt werden können.

Wie kann das Co-Editing erworben werden?

Craig: Alle Nutzer von MindManager 2020 für Windows, die Co-Editing noch nicht aktiviert haben, können es zurzeit kostenlos aktivieren.

Dieses Angebot gilt bis zum 30. Juni 2020 und ermöglicht es den Nutzern, Co-Editing bis zum Ende des Jahres kostenlos zu nutzen.

Um Co-Editing zu aktivieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

Schritt 1:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klicken Sie im Menüband auf „Co-Editing“ und „Co-Editing-Sitzung starten“.

Schritt 2:

Sofern Sie noch keinen Co-Editing-Account haben, klicken Sie zuerst auf „Log-In“

 

 

 

 

 

 

Sie werden nun aufgefordert, sich zu registrieren und einen Account zu erstellen. Klicken Sie auf „Registrieren“ und folgen Sie den angewiesenen Schritten im Fenster. Sobald Ihr Account aktiviert ist, fahren Sie mit Schritt 3 fort.

Schritt 3:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wählen Sie unten auf dem Einladungsbildschirm oder der Co-Editing-Benutzeroberfläche die Option „Zum Abonnieren klicken“.

Schritt 4:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geben Sie im Feld „Nummer oder Schlüssel eingeben“ den nachstehenden Aktivierungscode ein:

Schritt 5:

Sobald das Co-Editing aktiviert wurde, können Sie sofort damit beginnen, andere an Ihre Co-Editing-Sitzungen einzuladen. Eingeladene Benutzer benötigen KEINE MindManager-Lizenz, um an einer Sitzung teilzunehmen.

Testen Sie MindManager kostenlos!

Falls Sie MindManager 2020 für Windows noch nicht besitzen und das Co-Editing mit Ihrem Te

am ausprobieren möchten, können Sie das Programm 30 Tage lang kostenlos testen.